HomeMatic Tür-/Fensterkontakt HM-Sec-SCo

Kurz-Bauanleitung für HomeMatic Tür-/Fensterkontekt HM-Sec-SCo

Bei wenigen HomeMatic-Komponenten ist der Preisunterschied zwischen dem Bausatz (19,95€) und dem Fertiggerät (29,95€) so extrem: Satte 50% Aufschlag. Und das, obwohl sich der Zusammenbau auf ca. 10 Lötstellen und ein Wenig Gehäuse-Zusammenstecken beschränkt.

Bei 18 Stück im Haus und eventuell noch weiteren, zum Beispiel als Universalkontakt im Briefkasten oder an einer Katzenklappe (Süßigkeiten-Schublade in der Küche???), kommt da schnell einiges an Ersparnis zusammen.

Nach spätestens 5 Stück am Fließband kann man es, hier für’s erste Mal eine kurze Zusammenfassung.

Zusammenbau

Achtung beim Fließband-Arbeit:

Beim Zusammenbau muss darauf geachtet werden, dass immer das zugehörige Funkmodul mit der Basisplatine aus einer Verpackung zusammengelötet werden! Jede Platine für sich enthält die eindeutige ID. Aber nur auf dem Funkmodul ist diese erkennbar. Wenn die Module beim Zusammenbau vermischt werden, sendet das Geräte die Open/Close-Meldungen mit der ID des Funkmoduls. Die Sabotage- (und vermutlich Batterie-Meldungen) werden mit der ID der Basisplatine gesendet!

Quelle: FHEM-Wiki

Das Batterie-Kabel an Platine und Kontaktfeder löten, danach den 8-poligen Pfostenstecker an die Platine anlöten.

Das Funkmodul auf dem 8-poligen Pfostenstecker verlöten (Dabei die Antenne durch Haupt-Platine stecken, nicht vergessen…), die Platinen mit dem Batterie-Kontakt ins Gehäuse schieben, das Kabel dabei in den Kanal drücken.

Die Antenne durch das Loch in der transparenten Abdeckung fädeln, die Abdeckung aufschieben und das Antennenkabel im Kanal verlegen.

Die Batterie einsetzen, und den Sensor zum Test an der CCU anmelden.

Um Fehlauslösungen zu minimieren empfiehlt es sich, die Abdeckung um den Ausschnitt des Senders/Empfängers herum innen z.B. mit einem Edding schwarz einzufärben.

Die Gehäuse-Abdeckung aufdrücken und fertig.

Andere Seiten unter 'Technik & Elektronik'