Hinweis: Die Seite "Warnblinkschalter VW 111 953 233 2" ist vor mehr als einem Jahr geschrieben oder zuletzt editiert worden und unter Umständen veraltet oder nicht mehr korrekt.

Beim Umrüsten meines 1965er Käfers auf 12V musste auch die Warnblink-Schaltung von einem Pneutron-Schalter auf 12V geändert werden. Dazu habe ich den (Nachbau) VW Schalter 111 953 233 2 vom Volkswarenhaus/Werk34 verwendet.

Dieser Schalter benötigt einen last-unabhängigen Blinkgeber für 12V oder 6V (bei 6V funzelt die Beleuchtung des Schalters nur), der 2×18/21W (Blinken) bis 4×18/21W (Warnblinken), jeweils plus ca. 1-4 Watt für die Schalterbeleuchtung und die Kontroll-Leuchte schalten kann. Von Bosch z.B. den 0 335 200 038.

Hier die Logik und ein Anschlussplan des Warnblink-Schalters, destilliert aus dem Schaltplan eines 72er T2 von TheSamba und verschiedenen anderen Quellen.

Der Schalter

Der verwendete Schalter ist für eine Einkreis-Blinkanlage, bei der das Bremslicht getrennt von den Blinkern, also nicht über den Warnblinkschalter verdrahtet ist.

Eine ähnliche Ausführung des Schalters als Zweikreis-Schalter, also mit Klemmen für das Bremslicht (54 und 54f), wird analog angeschlossen, siehe „Schalt-Logik“ weiter unten.

  • VW Teilenummer 111 953 233 2
  • SWF Teilenummer 600983 (12V)
  • SWF Teilenummer 600984 (6V)
  • Werk34 Artikelnummer 953 211 235 A

Klemmenbezeichnungen

Anschluss-Schema

Zur Kontroll-Leuchte: Diese sitzt beim Käfer im Tacho zusammen mit der Generator-Leuchte und der Warnleuchte des Öldruckschalters in einem Isolator und ist zusammen mit diesen gegen Klemme 15 (Zündungs-Plus) geschaltet, nicht gegen Masse. Sie blinkt im Gegentakt zu den Blinkern, das ist normal: Schaltet das Blinkrelais Plus durch, hebt sich dieses mit klemme 15 „am anderen Ende“ auf, die Kontroll-Leuchte ist dann aus. Ist das Blinkrelais „aus“ bekommt die Kontroll-Leuchte Plus von Klemme 15 über die Fassung und Minus über die Blinkerbirnen.

Schalt-Logik

Das Anschlussbild eines SWF 600983 bzw. 600984 aus der Packungsbeilage:

Warnblinker aus

  • R und L getrennt
  • Zündungsplus (15) auf Eingang Blinkgeber (49/+) – Blinken nur mit Zündung
  • Eingang 49a vom Blinkgeber getrennt (Nur 49a – Blinkschalter – Kontroll-Leuchte)
  • Schalterbeleuchtung gedimmt über Widerstand an Innenbeleuchtung (58b)
  • Zweikreis: Bremslichtschalter (54) zu Blinkschalter (54f) durchverbunden, falls vorhanden/angeschlossen/verwendet

Warnblinker an

  • Batterieplus (30) auf Eingang Blinkgeber (49/+) – WB auch ohne Zündung möglich
  • R, L, Kontroll-Leuchte, Schalterbeleuchtung und 49a vom Blinkgeber verbunden – alles blinkend
  • Blinkschalter wird übergangen
  • Zweikreis: Bremslichtschalter (54) getrennt, Blinksignal (49a) über 54f zum Blinkschalter, Bremspedal somit ignoriert

Als PDF zum Download

Hier, Stand 23.2.2017

Ähnliches

Seiten und Einträge, gefunden nach Tags.