Hinweis: Die Seite "BOOTP/PXE mit LANCOM-Router" ist vor mehr als einem Jahr geschrieben oder zuletzt editiert worden und unter Umständen veraltet oder nicht mehr korrekt.

Booten via PXE in einem Netzwerk mit einem LANCOM-Router als DHCP-Server ist einfach, aber (wie alles…) ein wenig im Menü des LANconfig-Tools versteckt bzw. verklausuliert.

Zuerst muss zumindest ein „Boot Image“ unter TCP/IP -> BOOTP -> Boot-Images definiert werden. Es werden die Bezeichnung, die IP-Adresse oder der Hostname des TFTP-Servers und der Name der per TFTP zu holenden Boot-Datei benötigt:

Dieses Boot-Image kann danach einem oder mehreren Hosts unter TCP/IP -> BOOTP -> Stationen zugeordnet werden; dort können Hosts übrigens auch feste IP-Adressen anhand ihrer MAC-Adresse zugeordnet werden:

Auch nachträglich kann einer Station ein (anderes) Boot-Image zugewiesen werden:

Unter TCP/IP -> DHCP -> DHCP-Optionen ist es möglich, weitere DHCP-Options zu setzen, z.B. Option 66 („next-server“-Adresse für TFTP-Server), Option 67 („image name“) und Option 210 („TFTP root-path“) sowie andere (Domain-Name, NTP-Server, etc.).

Ob die Optionen 66 & 67 hier nötig/sinnvoll sind, kann ich nicht 100% sicher sagen – mit ihnen funktioniert ein Booten aus dem Netz jedoch manchmal nicht. Ohne sie geht es problemlos, allerdings nicht für unbekannte Clients – diese sind ja nicht in der DHCP-Tabelle zum Zuweisen eines Boot-Images verfügbar.

Eventuell reichen die Optionen 66 & 67 im „DHCP“-Setup sogar für ein rein BOOTP-basiertes Booten aus – wenn man nur ein „boot file“ für alle Clients benötigt.

Mehr zum Thema

Andere Seiten unter 'DSL-Router'

Ähnliches

Seiten und Einträge, gefunden nach Tags.