onderka.com

Statistiken der WD10EACS-Festplatten im NAS

Hinweis: Der Eintrag "Statistiken der WD10EACS-Festplatten im NAS" ist vor mehr als einem Jahr geschrieben oder zuletzt editiert worden und unter Umständen veraltet oder nicht mehr korrekt.

Was im Dezember 2008 hier mit extremen LCC-Werten der Western Digital 1TB „Green“-Platten (WD10EACS) bei einigen Usern angefangen hat, und im Synology-Forum hochgekocht ist, hat sich zumindest bei mir als heiße Luft entpuppt.

Ich habe heute die LCC und Power on hours der Platten kontrolliert und kann wohl mehr als zufrieden sein. Nicht nur sind die Platten stromsparend und hatten bisher keinen einzigen Ausfall (generell ist hier im Haus noch keine WD-Platte abgekratzt, toi toi toi!), auch die SMART-Werte sind mehr als OK:

SMART-Attribut #9 – Power on hours

smartctl -a /dev/sdX |grep "^ 9"

SMART-Attribut #193: Load cycle count

smartctl -a /dev/sdX |grep ^193

Die 4 Platten, mittlerweile im HP X312 NAS haben circa 500 bzw. 1000 Tage(!) auf dem Buckel, der LCC ist bei den beiden jüngeren Disks (sda und sdb) um die 100, also 0,008/h, bei den älteren Disks (sdc und sdd) bei knapp 600 0,026/h.

Der Unterschied in der Rate pro Zeit kommt daher, dass die beiden älteren eine Zeit lang – nämlich rund 400 Tage – in der Synology betrieben wurden – Einen anderen Grund kann es nicht geben, die Firmware aller 4 Platten ist gleich, 01.01A01.

Das LCC-„Problem“ scheint also doch an der Synology gelegen zu haben.

Bash Skript

Das Skript cron_hdd_stats.sh zum Download. Ausgabe:

2 Kommentare

  1. Es gab und gibt zwei Möglichkeiten, das Verhalten des LCCs zu beeinflussen: einmal kann man die Platten mit dem wdidle so bearbeiten, dass sie per permaneter Voreinstellung ein anderes Parkschema verwenden – zum anderen gab es per hdparm die Möglichkeit temporär das Parkschema anzupassen. Beides sind gültige Lösungen und Synology hat für die meisten Platten mittlerweile via Methode (2) die Werte im Griff.

    Dieses Parkproblem muss auch nicht geheilt werden, denn es wird öfters im Web von Platten berichtet, die LCC-Werte größer als 1.500.000 haben und keinesfalls defektiert sind.

    LG Itari

  2. Das meinte ich mit „Problem“ in Anführungszeichen. Anfangs hatten viele Leute eben Bedenken, da die Zahlen so ungewohnt schnell in die Höhe geschnellt sind.

    Dass das nicht ein schnelles Abrauchen der Platte zur Folgen haben muss sondern durchaus positiv sein kann und vom Hersteller absichtlich gewollt ist, wusste 2008 noch keiner…

Eintrag Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Captcha * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.