Hinweis: Der Eintrag "Debian net-installer von Windows-RIS booten" ist vor mehr als einem Jahr geschrieben oder zuletzt editiert worden und unter Umständen veraltet oder nicht mehr korrekt.

Um Debian 5.0 (Lenny) vom RIS aus per PXE zu booten, muß das Archiv netboot.tar.gz geholt werden und auf den RIS z.B. nach RemoteInstall\Setup\%LANGUAGE%\Images\DebianPXE\i386\templates entpackt werden.

Ordnerstuktur

Der Inhalt des Ordners templates sieht dann so aus:

Die .sif-Datei enthält die Steuerung für den RIS-Server:

Der erste Abschnitt verhindert die RIS-Warnmeldung wie „Achtung, die komplette Festplatte wird gelöscht…“ beim Booten.

Es wird pxelinux.0 gebootet, dann wird die allgemeine Konfigurationsdatei pxelinux.cfg/default, eine MAC-Adressen- abhängige pxelinux.cfg/01-$MAC_ADRESSE oder eine Hex-IP- abhängige pxelinux.cfg/$IP_IN_HEX verwendet, die alles weitere erledigt:

Dateien für den Boot

Die wichtigen Dateien für den Boot wären der Kernel linux und die Ramdisk initrd.gz.