Hinweis: Der Eintrag "Spamassassin shortcircuit" ist vor mehr als einem Jahr geschrieben oder zuletzt editiert worden und unter Umständen veraltet oder nicht mehr korrekt.

Zwei qmail-Mailrelays in Reihe (dazwischen eine DMZ), beide Server mit Spamassassin.

###replaceme###

Bisher waren beide mit den selben Rulesets konfiguriert, doch um eine bessere Lastverteilung zu erreichen, wird in Zukunft Bild- und PDF-OCR auf den „inneren“ verschoben und der „äußere“ darf sich mit reinen Text-Rules abkämpfen.

Wenn der äußere eine Mail bereits als Spam gekennzeichnet hat, muß sich der innere ja nicht mehr bemühen – das shortcircuit-Plugin von Spamassassin ist ideal dafür.

Beispiel

Der äußere Server taggt Spam mit

dabei kommt ein Subject heraus wie

Shortcut

Auf dem inneren Server wird eine neue Regel eingefügt mit folgendem Inhalt:

Die Regex in der Zeile „header ...“ muss natürlich an das Tagging des äußeren Servers angepasst werden, um auszulösen. Für Tests empfiehlt es sich, die Datei mit nur den ersten 3 Zeilen anzulegen, wie folgt:

Es kann dann zuerst am Mail-Client geprüft werden, ob die Regel F_G2_TAGGED mit einer Score von 0.1 greift – also ob z.B. die Regex fehlerfrei ist. Die weiteren 3 Zeilen

legen dann fest, dass diese Regel sehr früh geprüft wird (priority), dass der „shortcircuit als spam“ ausgeführt wird und dass autolearn für diese Mail deaktiviert wird.

Spamassassin bricht dann jede weitere Bearbeitung ab und kann sich anderen Mails widmen.

Logging

Im spamd.log sieht es dann aus wie folgt:

F_G2_TAGGED hat ausgelöst, autolearn ist aus, Scanzeit ist 0,1 Sekunden, fast unschlagbar. Und dran denken:

spamassassin --lint ist Dein Freund!